Home · Beobachtungsposten · astroLog · Projekte · Galerie




Besuch des Observatoriums am Wendelstein, Bayern

von Jan Damini Hofer


Am 17. Mai 2012 besuchte die Astrogruppe des Cusanus-Gymnasiums gemeinsam mit acht weiteren interessierten Schülern das Wendelstein-Observatorium mit seinem neuem "Zwei-Meter-Teleskop". Nach der Bergfahrt mit der Zahnradbahn führte uns der Forscher Dr. Arno Riffeser durch die Anlage, außerdem gab er uns einen kleinen Einblick in seine Forschungstätigkeit.

Er befasst sich mit der dunklen Materie, die so genannt wird weil sie keine von uns messbare Strahlung aussendet und somit nur indirekt nachgewiesen werden kann. Dr. Riffeser weist sie durch den Gravitationslinsen-Effekt nach. Gravitationslinsen sind Körper mit großer Anziehungskraft, die Lichtstrahlen zu uns bündeln können. Deshalb steigt plötzlich die Helligkeit eines hinter der Linse liegenden Sterns (oder jeglichem anderen leuchtenden Objekts) an. Da diese Hintergrund-Objekte zumeist nicht besonders hell sind brauchen die Forscher große Teleskope, so erklärt sich, weshalb man ein zwei-Meter Teleskop erbaut hat.

Das Beobachten der Sonne durch das Sonnenteleskop glückte auf Grund der Wetterbedingungen leider nicht sonderlich gut - ein Grund zurückzukehren...

Wir waren vom Ausflug sehr begeistert auch wenn Einigen die winterliche Kälte und der frisch gefallene Schnee zu schaffen machte.


Zahnradbahn Wendelstein

Auffahrt mit der historischen Zahnradbahn.

Gipfel Wendelstein

Blick auf den Gipfel.

Kirche Wendelstein

Wendelsteinkirchlein - Deutschlands höchste Kirche.

Ausblick Wendelstein

Ausblick vom Wendelstein.

Bergdohle

Bergdohle.

Ausblick Wendelstein

Ausblick vom Wendelstein.

Historischer Koronograph

Historischer Koronograph zur Sonnenbeobachtung auf dem Wendelstein.

2-m-Teleskop Wendelstein

Das 2-m-Teleskop in seiner Kuppel.

Lasalle-Hebel

Die Gewichte an den Seiten des Spiegels, sollen dessen Durchbiegung entgegenwirken.

All-Sky-Cam

Die All-Sky-Kamera zur Himmelsüberwachung.