Home · Beobachtungsposten · astroLog · Projekte · Galerie





Astrogruppe beendet Käferleiden


Aktion gegen Lichtverschmutzung


In der Ausgabe der Tageszeitung "Dolomiten" vom 8. Juni 2013 war das Bild einer Straßenlampe am Schlossberg abgedruckt, deren Inneres zu einem großen Teil mit toten Nachtfaltern gefüllt war. Die Insekten wurden offenbar in den vergangenen Jahren vom Licht der Lampe angelockt und gelangten durch eine Beschädigung des Glasmantels in ihr Inneres. Aus diesem Grab konnten sie sich nicht befreien und verendeten schließlich.

Unter den Auswirkungen der sogenannten "Lichtverschmutzung" leiden nicht nur Insekten, sondern auch Astronomen, da der aufgehellte Nachthimmel den Blick auf die Sterne trübt. Deshalb fühlte sich die Astrogruppe des Cusanus-Gymnasiums Bruneck berufen, dem Sterben der Leidensgenossen ein Ende zu setzen. Mit Leiter und Klebeband bewaffnet verklebte eine Gruppe von Schülern am Freitag, den 14.06.13 die Löcher an zwei Lampen am Schlossberg.

Die Astrogruppe nutzt diese Gelegenheit, um Bevölkerung und Stadtväter zu bitten, verzichtbare Lichtquellen auszuforschen und für deren Abschaltung einzutreten. Bei Neubauten sollte auf ein vernünftiges Maß an Beleuchtung geachtet werden. Einschlägige Bestimmungen des Landes findet man auf der Homepage der Landesagentur für Umwelt. Wer mehr zum Thema "Lichtverschmutzung" und deren schädliche Auswirkungen auf Menschen, Vögel und Insekten wissen will, sei auf die Internetseite www.lichtverschmutzung.de verwiesen




Fast 20 cm Käfersuppe hatte sich in der Lampe angesammelt. Man konnte sogar zwei "Jahresringe" in der Insektenmasse erkennen!


Hannes beim Putzen der Lampe.


Im Anschluss wurde das Eintrittsloch sorgfältig verklebt.


Saubere Arbeit!


Gruppenfoto nach getaner Arbeit.